zuletzt aktualisiert am Oktober 5, 2020 von Maxwell Harris

Heutzutage wird in vielen hitzigen Debatten sowohl unter Konsumenten, als auch unter Experten immer mehr diskutiert, welche Methode des Cannabis Verbrauches die effektivste ist. Verglichen wurde, welche Methode (Rauchen oder verdampfen des Hanfes) weniger schädliche sei. Auf diesen Artikel beziehend liegt der Schwerpunkt auf dem verdampfen des Haschischs. Häufig wird das eigentliche Rauschmittel auch dazu genutzt um gegen Erkrankungen wie etwa Krebs anzukämpfen und dem wuchernden Wachstum von mutierenden Zellen entgegenzuwirken. Auch gegen Epilepsie soll das “Wundermittel” gute Wirkungen erzielt haben. In vielen internationalen Studien konnte diepositive Wirkung von Cannabis auf unheilbare Krankheiten nachgewiesen werden. Unter anderem sollen anhaltende Schmerzen durch THC aber auch CBD gelindert werden.

Kann man CBD Öl rauchen?

Kurz gesagt: nein. Wer CBD rauchen will, sollte getrocknete Hanfblätter verwenden (in denen kein THC enthalten ist). Immer mehr Leute rauchen CBD oder nehmen es in anderen Formen auf jedoch kann das CBD Öl selbst nicht geräuchert werden. Dennoch gibt es Produkte wie CBD-Infusionsflüssigkeiten, welche für E-Zigaretten und Vape-Pens geeignet sind.

Um seiner selbst somit nicht noch zusätzlich zu schaden indem man Fehler beim CBD Konsum begeht, wird empfohlen sich mehr mit dem Thema des Drogenkonsums und dessen Wirkung vorher intensiv und ausreichend zu beschäftigen. Zusätzlich sollte man sich darüber genau informieren wie und warum Cannabidiol konsumiert wird.

Meist ist ein CBD Öl Pflanzenöl, welches mit CBD angereichert wird bis eine bestimmte Konzentration erreicht ist. Doch jedes Pflanzenöl hat einen unterschiedlichen Siedepunkt, ab dem die positiven Eigenschaften der CBD Produkte ganz verloren gehen oder sogar schädlich für den Körper werden deshalb darf CBD Öl überhaupt nicht einmal erhitzt werden.

Die meisten Pflanzenöle, auch Hanföl, sind nicht darauf ausgelegt erhitzt zu werden, denn beim Erhitzen entstehen mehr krebserregende Verbrennungsprodukte, als die meisten Verbraucher wissen. Zudem ist die Lunge nicht darauf ausgelegt sich selbstständig von den Resten inhalierter Pflanzenöle zu reinigen. Somit ist CBD Öl rauchen, nicht nur aufgrund der Konsumform sondern vor allem aufgrund, dass es nicht zum rauchen gedacht ist, sehr schädlich.

Es gibt natürlich auch Produkte aus CBD Pflanzenölen welche einen höheren Siedepunkt haben, in diesen kann man den Cannabidiol Extrakt lösen und rauchen. Jedoch würde man seine Geräte verschmieren und dadurch würden diese kaputt gehen.

Anwendungsbereiche

Aufgrund der besonderen Eigenschaften, wird Cannabidiol nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt sondern auch aktiv um unterschiedlichste Krankheitssymptome zu lindern oder zu bekämpfen.

Jedoch wird das CBD bei Krankheiten nicht durch rauchen, sondern so gut wie immer in Form von Kapseln oder in Ölform direkt in die Mundhöhle geträufelt. Einzelne Bespiele für gesundheitliche Fälle bei denen Cannabidiol verwendet wird:

  • ADS / ADHS
  • Alzheimer
  • Burnout
  • Depressionen
  • Epilepsie
  • Krebs
  • Migräne
  • Psoriasis
  • Rheuma
  • Schlafstörungen
  • Stress

Ist CBD in Deutschland legal erhältlich?

Da CBD im Vergleich zu THC eine nicht-berauschende Wirkung hat, unterliegt es nicht dem Betäubungsmittelgesetz und ist legal in CBD Produkte umgewandelt erhältlich. Die Wirkung von CBD ist grundsätzlich nur die schmerzlindernde und somit ein natürliches Mittel für den Körper, welches den Konsumenten jedoch im Gegensatz zum THC klar bei Verstand bleiben lässt. Außerdem besteht bei THC somit eine Suchtgefahr.

Was sollte man bei dem Kauf beachten?

  •  CBD Öl nur von geprüften und zertifizierten Händlern kaufen
  • Cannabidiol sollte immer in einem guten Preis-Leistungsverhältnis gekauft werden
  • Entweder ein reiner CBD Extrakt oder mit kaltgepresstem Hanföl vermengt
  • CBD Öl sollte eine grün / braune Farbe haben
  • Achten Sie darauf, dass die CBD-Produkte frei von GMO, Gluten, Herbiziden und Pestiziden ist
  • und es keine Inhaltsstoffe enthält, gegen die Sie allergisch sein könnten
  • CBD Öl / Konzentrat nur ohne THC oder mit einem THC Gehalt von bis zu 0,2% kaufen
  • Cannabidiol Inhalt beachten

Wenn Sie erwägen, CBD online zu kaufen, lesen Sie zuerst unseren CBD-Einkaufsleitfaden.

Das Rauchen

Die wohl bekannteste Version des Verbrauches von Cannabis ist das Rauchen. Hierbei wird der sogenannte “Joint” angezündet (eine Zigarette dessen Tabak mit Haschisch, welches THC enthält, vermischt ist). Beim Rauchen von CBD oder auch Produkte mit THC Gehalt, kann jedoch nicht verhindert werden, dass Chemikalien oder Kohlenwasserstoffe, wie etwa der enthaltene Teer sich im Körper absondern und festsetzen. Für Menschen die Cannabis aus medizinischen Gründen konsumieren, kann das Rauchen davon somit immer zusätzlich eine negative Wirkung bzw. negative Folgen mit sich bringen. Experten zur Folge sind 80% der freigesetzten Substanzen während des Verbrennungsprozesses keine Cannabinoide. Das heißt, 80 % aller freigewordenen Wirkstoffe begünstigen weder einen auf die Psyche wirkenden Effekt, noch eine medizinische Wirkung. Ganz im Gegenteil sogar – dies hat bei häufigem Verbrauch sogar mehr schlechte Auswirkungen auf den Körper. CBD rauchen ist somit keine speziellere Form des gewöhnlichen Rauchens.

Das Verdampfen

Im Vergleich dazu, gibt es diesen Nachteil beim verdampfen des Hanf-Extraktes nicht. Hierbei werden die vorhanden Cannabinoide der Pflanze bis zum Siedepunkt erwärmt und die daraus folgende Entwässerung ergibt die gewünschten Extrakte. Cannabis verdunstet bei einer Temperatur von 150 Grad Celsius vollkommen. Die Elemente des CBD Gewächses entwickeln sich zu Dampf den man einatmet.

Dem Konsum entsprechend, wird ein “Vaporizer” verwendet. Dies ist ein Gerät, dass durch starke Erhitzung wesentliche Inhaltsstoffe verschiedenster Kräuter in aromatische Dämpfe umwandelt. Ursprünglich wurde das Gerät für Aromatherapien entwickelt, hierbei sollten die ätherischen Öle verschiedener Pflanzen durch den Dampf entnommen werden.

Dadurch, dass kein Rauch entsteht, können auch keine giftigen Stoffe wie etwa Teer, Benzin oder andere Chemikalien freigesetzt werden. Bei der Inhalation werden die Inhaltsstoffe des Rauschmittels durch die Schleimhäute der Atemwege aufgenommen.

Um das bestmögliche Ergebnis dieses Vorganges zu erhalten wird empfohlen bei der Auswahl der Cannabisblüten Acht zu geben und sich vor allem zu informieren welche Temperatur des Vaporizers die geeignetste wäre um den vollen Genuss der Hanfpflanze (CBD) auskosten zu können. Auch THC wird immer häufiger durch Vaporisatoren konsumiert

Ist das Vaporisieren gesünder als das Rauchen?

Das Wort Vaporisieren kommt aus dem französischen „vaporiser“ und dem lateinischen „vaporare“ und bedeutet so viel wie dampfen oder verdampfen. Es gibt sogenannte Vaporizer (im deutschem Vaporisator genannt), welches ein Gerät ist der die Substanz, in diesem Fall das CBD Liquid, direkt verdampft. Eine weitere gezielte Erwärmung lässt das Produkt immer weiter verdampfen bis nur die gewünschten Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Das verbrennen mit dem Vaporisator wird stark vermieden, sodass keine weiteren Nebenprodukte entstehen. Anders beim Inhalator wird nur eine Lösung verdampft. Immer mehr Interessenten von Cannabidiol rauchen CBD jedoch sollte hierbei auch genauer über das Vaporisieren informiert werden, da einige vorallem junge Leute denken, dass das Vaporisieren keinen großen Unterschied zum rauchen hat.

Gesundheitliche Aspekte vom Vaporisieren

Die menschliche Lunge ist prinzipiell nur für die Aufnahme von Sauerstoff und Stickstoff (Luft) entworfen wurden. Alle weiteren Substanzen werden als Fremdkörper aufgenommen und rufen daher Abwehr- und Reinigungsreaktionen des Körpers auf. Vor allem beim Vaporisieren von CBD führt zur einer starken Schleimproduktion an der Lunge.

Daher könnte man denken das diese Form vom CBD Konsum nicht gesund sein kann, doch keine wissenschaftlich fundierte Studie beweist, dass das Vaporisieren von Cannabis Schaden an der Lunge verursacht. Ganz anders aber stellt sich raus, dass die vermehrter Schleimproduktion die Lunge komplett reinigt. Den Asthmatikern bietet sie sogar einen erweiterten Atemweg und lindert deutlich akute und chronische Asthmabeschwerden. Aber auch bei bereits gesunden Menschen wird die Sauerstoffaufnahme verbessert. An den gesundheitlichen Aspekten ist klar zu erkennen was für einen Unterschied das Rauchen und das Vaporisieren miteinander haben.

Anwendung

Ein Vaporizer kostet durchschnittlich zwischen 50,00 – 260,00 Euro und hat verschiedene Einstellungen. Man führt das CBD liquid ein und kann dann Temperaturen zwischen 0 und 230 Grad einstellen. Der empfohlene Hitzegrad beträgt 150-200 Grad. Bei einer maximallen Hitze von 200 Grad besteht keine Chance der Entstehung von schädlichen Nebenstoffen des CBD inhalierens. Anderes als beim rauchen benötigt man für den gewünschten Effekt eine deutlich geringere Menge vom Cannabidiol Liquid. Auch wird der Effekt besser reguliert, da die Wirkstoffe über einen deutlich längeren Zeitraum abgegeben werden. Für ein vollkommen reines CBD Dampferlebnis kann anschließend noch feinste Schwebeteilchen des Produkts mit einem Wasserfilter entfernen.

Fazit

Mann kann mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit sagen, dass das Vaporisieren viel gesünder ist als das Rauchen von CBD! Hierzu kommt die bessere Wirkung sowie der sparsamere Verbrauch der Produkte, welche THC enthalten. Außerdem ist Cannabidiol ein schmerzlinderndes mittel welches am besten durch CBD Öl zu sich genommen wird oder eben durchs Vaporisieren.

Referenzen

Carter GT, Weydt P, Kyashna-Tocha M, Abrams DI. Medicinal cannabis: Rational guidelines for dosing. IDrugs. 2004 05;7(1369-7056; 5):464-70.

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

fünfzehn − 6 =