Facebook

Während die Forscher weiterhin das Potenzial von medizinischem Cannabis untersuchen, liegt einer ihrer Schwerpunkte auf der Frage, wie CBD zur Behandlung von Asthma eingesetzt werden kann. Asthma ist eine Atemwegserkrankung, die häufiger bei Kindern auftritt, allerdings sind auch Erwachsene davon betroffen.

Die meisten Menschen, die sich gegen den Konsum von Cannabis zur Behandlung von Asthma aussprechen, glauben, dass sich das Problem noch verschlimmern wird. Grund dafür ist die Annahme, dass Cannabis nur verdampft oder geraucht wird. Sie äußern sich auch besorgt über die psychoaktiven Auswirkungen von Cannabis auf Asthmapatienten, zumal die meisten von ihnen minderjährig sind. In diesem Artikel werden wir Ihnen alles über den Konsum von CBD und Asthma erzählen und darüber, wie Sie Asthma mit CBD möglicherweise behandeln könnten.

Was ist Asthma?

Asthma ist eine Erkrankung der Lunge, ähnlich wie COPD, die sich durch erschwertes oder eingeschränktes Atmen auszeichnet. Einige Symptome sind Keuchen, Husten, Engegefühl in der Brust, Atemnot und Kurzatmigkeit.

Ein Asthmaanfall kann durch Allergien wie Tierhaare, Staub, Schimmel, Pollen oder starke Gerüche hervorgerufen werden. Auslöser, die nicht auf eine Allergie zurückzuführen sind, sind beispielsweise Stress, Rauchen, Wetterumschwung, Krankheit und starke Gefühlsausbrüche wie zum Beispiel Weinen, Schreien oder auch Lachen.

Die Ursache von Asthma ist bisher nicht bekannt. Ärzte können den Patienten helfen, Symptome und Anzahl der Anfälle unter Kontrolle zu bringen. Bronchodilatatoren und Steroide gehören zur den derzeitigen Behandlungsformen. Diese dienen der Linderung von Anfällen und der langfristigen Behandlung der Symptome.

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist eines unter hunderten von Cannabinoiden in der Cannabispflanze. Diese Cannabinoide haben einen starken therapeutischen Nutzen, und sie werden unermüdlich untersucht, um herauszufinden, wie sie bei der Behandlung von Krankheiten wie Asthma, Skrerose und Diabetes helfen können.

info

CBD wird aus der Cannabis Sativa Pflanze extrahiert und zu verschiedenen Produkten verarbeitet. Obwohl einige Menschen es rauchen, wird CBD in der Medizin zu Kapseln, Pulvern, Getränken, Pillen, Cremes und Gummibärchen verarbeitet. THC, die Verbindung, die dem Cannabis seine psychoaktive Wirkung verleiht, wird bei der Extraktion von CBD aus der Cannabispflanze extrahiert. Dies macht CBD sicher für die medizinische Verwendung, ohne dass sich die Patienten high fühlen.

Die Begriffe CBD und CBD-Öl werden meist austauschbar verwendet. Sie sollten wissen, dass einige aus den Cannabis-Samen extrahiert werden, während der Rest aus dem Stiel, den Blüten, den Blättern und dem Stengel gewonnen wird, aber sie haben alle medizinische Vorteile.

CBD-Öl bei der Behandlung von Asthma

CBD ist ein Bronchodilatator

Dies ist die bedeutendste Eigenschaft von CBD bei der Behandlung von Asthma. Asthma ist mit verengten Bronchien verbunden, den Röhren, die den Sauerstoff zu den Lungenbläschen transportieren. Wenn ein Patient einen Asthmaanfall hat, kommt es häufig zu Atemnot, da sich diese Röhren dann verengen.

Dadurch wird die zu transportierende Sauerstoffmenge reduziert, so dass der Patient nach Luft schnappt. CBD hilft, diese Röhren zu erweitern. Wenn sie sich weiten, führen sie genügend Sauerstoff mit, und der Patient kann normal atmen.

CBD trägt dazu bei, die Bronchien während eines Anfalls zu erweitern. Einige Studien deuten darauf hin, dass es schneller wirkt als Isoproterenol und die Bronchien länger geweitet hält. Dies wird jedoch noch untersucht, da einige Experten der Meinung sind, dass es zu einer Verengung der Bronchien führen kann, wenn sich der Patient nach einer CBD-Behandlung von einer Attacke erholt.

CBD hemmt die Schleimproduktion und fungiert als Schleimlöser

Eine Überproduktion von Schleim und die Unfähigkeit, diesen Schleim auszuscheiden, kann Asthmaanfalle begünstigen und zu Stauungen in der Brust führen. Diese Stauung reduziert die Luft, die durch die Atemwege des Patienten strömen kann, was zu Beschwerden führt.

CBD hat gezeigt, dass es die Sekretion von überschüssigem Schleim reduzieren und die Atemwege und die Lungen abschwellen lassen kann. Dies ist hilfreich für Patienten, da sie freie Atemwege zum hemmungsfreien Ein- und Ausatmen benötigen.

CBD als Krampflöser

Bei einem Asthmapatienten verengen sich die Bronchien und die Bronchialmuskeln und entzünden sich. Studien haben gezeigt, dass CBD eine entzündungshemmende Wirkung hat, die Asthmapatienten helfen kann, und dass sie die Entzündung der Bronchien und der Bronchialmuskeln reduziert.

CBD als Schmerzmittel

Akute Schmerzen in der Brust sind eines der Symptome, die Asthmapatienten während eines Anfalls aufweisen. Die Krampfanfälle der Bronchien, die sich dabei zusammenziehen und ausdehnen, können bei einem Patienten erhebliche Schmerzen verursachen.

CBD kann helfen, indem sie die Verengung verringert und mehr Luft durch die Atemwege strömen lässt und so die Schmerzen des Patienten verringert. CBD kann auch die Schmerzen bei Asthmapatienten verringern, indem es auf die Schmerzrezeptoren in der Brust wirkt.

Wie CBD-Produkte verwendet werden, um Asthma zu behandeln

Wenn Sie Asthma haben, wissen Sie, dass Rauchen für Sie lebensbedrohlich sein kann. Sie sollten CBD-Behandlungen anwenden, bei denen Rauchen nicht nötig ist. Hier sind die besten Alternativen für Sie:

Inhalator: Sie kennen sicherlich die Inhalatoren, die die meisten Patienten verwenden. Jetzt gibt es die Möglichkeit, einen Inhalator mit CBD zu benutzen. Dies ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, CBD dort zu deponieren, wo sie am dringendsten benötigt wird, sodass Sie sofort handeln können.

Gummibärchen: Diese sind gut, da man sie jederzeit einnehmen kann. Sie halten Ihre Bronchialmuskeln und Bronchien entspannt, was die Häufigkeit Ihrer Attacken verringert.

Vaporizer: Während ein CBD-Vaporizer Ihre Brust erweitern und abschwellen lassen kann, müssen Sie ihn vorsichtig verwenden. Sie sollten sich nicht durch den Dampf zum Husten bringen lassen, da dies schwere Hustenanfälle auslösen kann. Sie sollten auch wissen, dass das verdampfen Ihre Lungen stärker schädigen kann, sollten Sie es nicht auf die richtige Art und Weise tun.

CBD-Öl Tropfen: Es gibt CBD-Öle auf dem Markt, die Ihnen bei der Behandlung von Asthma helfen können. Sie können diese Öle in Form von Kapseln oder Sirupformen erhalten. Die Kapseln sind gut, da Sie wissen, wie viele Sie für jede Dosis einnehmen sollten. Sie können die Sirupe einnehmen oder einige Tropfen unter die Zunge geben, die von dort in den Körper gelangen.

CBD Pulver/Kristalle: Sie können dieses Pulver in Ihr bevorzugtes Getränk oder Wasser mischen. Lesen Sie das Etikett Ihres Pulvers oder erkundigen Sie sich bei Ihrem Verkäufer, wie Sie es am besten mischen und in der richtigen Dosierung verwenden können.

Nebenwirkungen von CBD

Die Vorteile von CBD überwiegen die milden Nebenwirkungen, die bei Ihnen auftreten können. Die Nebenwirkungen unterscheiden sich auch von Person zu Person, da nicht jeder Körper gleich auf CBD reagiert. Hier sind einige Nebenwirkungen, die bei der Anwendung von CBD bei der Behandlung von Asthma auftreten können.

  • Müdigkeit
  • Niedriger Blutdruck
  • Durchfall
  • Trockener Mund
  • Schwindel
  • Appetitlosigkeit

Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von CBD

Um bei der Behandlung von Asthma das Beste aus Ihrem CBD-Öl herauszuholen, sollten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten. Einige Medikamente sollten nicht zusammen mit CBD-Produkten eingesetzt werden. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, welche Medikamente Sie nicht in Kombination mit CBD einnehmen sollten.

Vermeiden Sie Rauchen und Vaping, wenn Sie Asthma haben. Dies kann tödlich sein, da es den Zustand Ihrer Lungen verschlechtern kann. Auch wenn Sie mit der Einnahme von CBD beginnen, sollten Sie nicht aufhören, Ihre regelmäßigen Medikamente einzunehmen ohne vorher Rücksprache mit einem Arzt zu halten.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit der CBD-Behandlung beginnen. Sie sollten nicht während eines schweren Anfalls beginnen. Außerdem sollten Sie davor gut gegessen haben, um Ihr Immunsystem zu stärken, bevor Sie medizinisches CBD anwenden.

Ist CBD legal?

CBD ist in einigen Ländern legal, in anderen noch nicht. Sie sollten sich deshalb vorab informieren welche Regelungen zu CBD in dem betreffenden Land gelten.

Wird mir mein Arzt CBD-Öl gegen mein Asthma verschreiben?

Einige Ärzte empfehlen es ihren Patienten. Wenn CBD in ihrem Land legal ist, besprechen Sie mit Ihrer Betreuungsperson, ob Sie es als Teil Ihrer Asthmabehandlung verwenden wollen oder nicht.

In einigen Ländern müssen Sie für den Zugang zum medizinischen CBD autorisiert sein. Regierungen und lokale Behörden verlangen dies, um den Zugang einzuschränken und den Missbrauch durch Freizeitnutzer zu reduzieren.

CBD ist teilweise in deutschen Apotheken verfügbar. Wenn Sie CBD jedoch online kaufen möchten, sollten Sie es nur in lizenzierten Online-Shops erwerben.

Wie Sie den richtigen CBD-Händler auswählen

Sie wollen sicher sein, dass Sie hochwertiges CBD zur Behandlung Ihres Asthmas verweden. Sie sollten auf dem Etikett nachsehen, ob Ihre CBD-Produkte Substanzen enthalten, die für Sie als Asthmatiker schädlich sein können. Rezensionen anderer Benutzer können über die Qualität des Produkts ebenfalls Auskunft geben. Wenn Sie erwägen, CBD für Asthma zu verwenden, aber nicht wissen, worauf Sie beim ersten Kauf achten müssen – lesen Sie unseren speziellen Leitfaden für Käufer.

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

3 + zwölf =